Was es noch zu wissen gibt

NotfallnummernFeuerwehr, Polizei, Notarzt: 112

Deutsches Konsulat Algarve: 289803181/148

Sicherheit Im Haus: Bisher (die letzten 14 Jahre) keine Einbrüche oder Diebstähle.
Auf der Straße: Bitte aufpassen, besonders auf der Ringstraße Raposeira, Ingrina, Zavial, Hortas. Einspurig, viele fahren zu schnell!
Im Wasser: Starke Strömungen und Unterwasserströmungen. Starke Gezeiten. Viele Strände sind in der Saison bewacht, bitte auf die Fahne achten und generell im Wasser immer sehr vorsichtig sein.
Freilaufende Hunde können aggressiv sein. Oft hilft es so zu tun, als würde man nach einem Stein greifen. Nicht wegrennen, sondern langsam entfernen.

Touristeninformation in Lagos:
Direkt an der Promenade, versteckt in einem kleinen Eckhaus in der Nähe der Tankstelle.

Internet Es steht ein W-Lan Internetanschluss zur Verfügung. Den Eingangscode findet ihr im Studio im Ordner (Betriebsanleitung).

Im Gemeindezentrum in Vila do Bispo gibt es einen PC-Raum und kostenlosen Internetzugang. Dort können auch Bordkarten etc. ausgedruckt werden.

Öffnungszeiten Mo-Fr 10-17 Uhr.

Boiler Der Elektroboiler ist bei Eurer Ankunft eingeschaltet. Das Fassungsvermögen der Boiler beträgt 80 Liter, nach Verbrauch muss sich das Wasser erst wieder erwärmen.

KühlschrankFalls der Kühlschrank nicht benutzt wird, bitte Türen offen stehenlassen.

Heizung und Luftentfeuchter

Die Studios werden über Elektro-Radiatoren geheizt.
Bitte den Luftentfeuchter in den Übergans- und Wintermonaten regelmäßig einschalten, wenn Ihr unterwegs seid, und die Wannen von Zeit zu Zeit leeren.

MüllDie Müllcontainer stehen auf einem kleinen Platz am unteren Ende der Ingrina Sol. Sammelbehälter für Glas sind vereinzelt zu finden, z.B. am Strandeingang Zavial.

In Vila do Bispo gibt es Behälter für Getrenntmüll. Insbesondere im Sommer ist es der Ameisen wegen ratsam, den Müll häufig zu leeren und keine Lebensmittel offen liegen zu lassen.

NebengebäudeStrandutensilien, Surfboard, Boogieboard, Neoprenanzüge, Fahrräder. Wegen des Sclüssels für das Nebengebäude bitte bei Barbara Schilling anfragen.
Die Neoprenanzüge müssen nach dem Tragen im Meerwasser gut mit Süßwasser ausgespült werden (am besten mit dem Gartenschlauch). Das Boogieboard sollte nicht in der Sonne liegen bleiben, sondern muss abgedeckt oder in den Schatten gestellt werden. Im Nebengebäude stehen außerdem drei (hoffentlich) intakte Fahrräder. Bitte Nebengebäude vor der Abreise wieder auf- und einräumen.